lamm-1284x571x342

Ingolf Bollenbach … der letzte Schäfer von Köln

Ingolf Bollenbach ist Schäfer in Köln. Seine Herde zählt 300 Mutterschafe. Im Dezember 2016 wurden ca. 200 Lämmer geboren.

Seit dem Sommer 2016 bin ich alle paar Wochen bei Ingolf Bollenbach, den Schafen, Lämmern und Senta, der Schäferhündin. Winter, Frühjahr, Sommer, Herbst … wunderbare jahreszeitliche Lichtstimmungen  und Szenen in der Herde «draußen» im Kölner Grüngürtel, beim Scheren der Schafe, auf den Straßen des Stadtteils Köln-Junkersdorf und im Winterstall konnte ich einfangen.

lilly

blaue-stunde

Ergebnis wird ein ca. halbstündiger Film sein. Die erste öffentliche Vorführung wird im Rahmen einer Veranstaltung des Vereins Neuer Kölner Filmhaus e.V., dem ich  angehöre, am 14. Dezember 2017, 19.30 Uhr im „Turistarama“ (Mauritiussteinweg 102 in Köln, Nähe Neumarkt) stattfinden (Eintritt frei). Gerne würde ich den Film Kölner Schulen als Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellen und ökologische Initiativen sollen ihn natürlich auch nutzen können (konkrete Vereinbarungen dazu nach dem 14.12.).

Am 27. Oktober 2017 war der letzte Drehtag: Ein Drohnenflug über die Herde und ein fachliches Statement von Annika Eitner, Dipl. Agraringenieurin beim Amt für Landschaftspflege und Grünflächen der Stadt Köln, runden den Film ab.

mit-baum

Dies ist eine freie Arbeit ohne Auftraggeber – nur aus Interesse und Freude am Thema. Der Film wird veröffentlicht im Rahmen der domstadt doks, einem Projekt des Neuen Kölner Filmhaus  e.V. und wird gefördert von der Stadt Köln, Kulturamt.

straßenüberquerung

Vielen Dank an Herrn Bollenbach, mit dem ich im Sommer 2016 «zufällig» ins Gespräch kam und der meiner spontanen Idee, einen Film zu machen, sofort zugestimmt hat.

Vielen Dank auch an die Bürgerinitiative Grüngürtel für alle, die auf die Premiere am 14.12. auf ihrer Webseite hingewiesen hat.

Klick auf die Bilder für eine große Ansicht