der-schatz

Der Schatz in der Wiehler Straße

Wiehler Str. in Köln-Brück. Hier wohnen Brigitte und Fritz BilzFritz ist promovierter Historiker und war früher Sekretär der Gewerkschaft ÖTV (heute ver.di), Brigitte ist pensionierte Lehrerin und Vorsitzende der „Geschichtswerkstatt Köln Brück“. Der Vater von Fritz Bilz war Schlosser – seine Mutter war Näherin. Als die Eltern 1998 gestorben waren und Fritz und Brigitte Bilz das elterliche Häuschen in der Wiehler Str. entrümpeln wollten, fanden sie zu ihrer maßlosen Überraschung (im Hause verteilt) ein gespartes Vermögen im Werte von 500.000 DM:

Sparbücher, Münzen in diversen Säckchen sowie – in der Kellerwerkstatt des Vaters mit Winkeleisen unter der Werkbank festgeschraubt – Goldbarren im Wert von 100.000 DM.

Anstatt das Geld „auf den Kopf zu hauen“ oder in Luxuswerten anzulegen, entschieden Brigitte und Fritz Bilz, eine Stiftung zu gründen. Die Bilz-Stiftung fördert seit 20 Jahren Kölner Initiativen, die sich gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und für verfolgte Menschen einsetzen.

Der Film portraitiert Brigitte und Fritz Bilz und stellt drei von der Stiftung geförderte Projekte vor. Im Einzelnen sind das

Integrationshaus Kalk e.V. www.ihaus.org Interview mit Elisaveta Khan

Rom e.V. www.romev.de Interview mit Elisabeth Klesse

IG Keupstr https://de-de.facebook.com/igkeupstrasse Interview mit Meral Sahin

Der Film ist mein diesjähriger Beitrag zu den domstadt doks des neuen neuen kölner filmhaus e.V.

Dauer: 40 min (Langfassung) und Kurzfassung (20 min.)  Beginn der Dreharbeiten: März 2019  Premiere Kurzfassung: 13. 12. 2019 um 19.30 Uhr (im Filmclub 813 e.V., Hahnenstraße 6, 50667 Köln). Tagesaktuelle Informationen zu Ort und Uhrzeit der Premiere der Kurzfassung auf der Webseite des neuen kölner filmhaus e.V.

Premiere Langfassung: 29.11.2019 um 20.00 Uhr beim Rom e.V.,  Venloer Wall 17