KÄptn

Das letzte „Müllemer Böötchen“

Das „Müllemer Böötchen“ ist ein Kölner Wahrzeichen: Seit 1936 ist es durch die Zeile „Heidewitzka Herr Kapitän, mem Müllemer Böötche fahre mer su jän“ in dem Karnevalslied von Karl Berbuer weit über Köln hinaus bekannt und Bestandteil der „Kölner Identität“ – nicht nur zur Karnevalszeit.
In den Jahren um 1900 gab es über 30 Schiffe, die im Linienverkehr bis Hitdorf fuhren – heute fährt mit der Willi Ostermann das letzte „Müllemer Böötchen“ vom Anleger an der Hohenzollernbrücke über die «Kranhäuser» nach Mülheim und zurück..

Die Videocollage wird die vielfältigen Facetten dieses Schiffes, das mehr ist als nur ein „Wasserfahrzeug“, beleuchten:

–  die Geschichte
–  die Bedeutung im Brauchtum
–  die Technik, die Erbauer des Schiffes (Lux-Werft)
–  die Besatzung
–  die Fahrgäste
–  den Eigner

und natürlich: Heidewitzka, den Kapitän !

Im April beginnt wieder die Saison für die „Willi Ostermann“, das letzte «Müllemer Böötchen» …

Karneval: Die «zweite Saison» für das «Müllemer Böötchen»  – hier ein paar Sekunden aus dem Rosenmontagszug in Köln 2020

Am 16.2.2020 konnte ich an der «Großen Kostümsitzung» der Karnevalsgesellschaft «Müllemer Junge»  am 16.02.2020 in der Stadthalle Köln-Mülheim teilnehmen. Das Tanzcorps der «Müllemer Junge» trägt den Namen «Original Matrosen vum Müllemer Böötche» … ein schönes Beispiel dafür, wie die Erinnerung an das «Böötche» in Köln-Mülheim wachgehalten wird. Ein kleines Dankeschön für die Unterstützung ist >>> dieses Video vom Auftritt der «Original Matrosen».

Müllemer Junge

130346-Bilderbuch-Koeln_5

Ursprünglicher Zeitplan
– erste Recherchen & Kontakte mit Interviewpartnern: Februar 2020
– Dreharbeiten: bis Spätsommer / Herbst 2020
– Schnitt und Montage: Oktober/November
– öffentliche Erstaufführung in der ersten Dezemberhälfte 2020 im
Rahmen der Jahresabschlussveranstaltung des Neuen Kölner Filmhaus nkf.tv

Zeitzeugenaufruf in >>> Kölner Leben Juni 2020Dieser Aufruf brachte interessante Kontakte für den Film!

Trotz aller corona-bedingten Widrigkeiten konnte ich die Dreharbeiten Anfang Oktober 2020 mit einem Besuch der Lux-Werft in Mondorf am Rhein, die das Schiff vor fast 50 Jahren gebaut hat, abschließen.

Marita Dohmen, Spezialistin für „kölsche Sproch“ im Heimatverein Alt-Köln wird auf Kölsch über die Geschichte des Müllemer Böötchens erzählen! Das werden wir am 17. November 2020 Kölner Karnevalsmuseum aufnehmen.

Mit freundlicher Unterstützung durch den Eigner des «Müllemer Böötchens», die Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt GmbH.

Das „Müllemer Böötchen“  ist mein vierter „«Köln-Film» und erscheint im Rahmen der «Domstadt-Doks» des Neuen Kölner Filmhaus e.V. ( gefördert vom Kulturamt der Stadt Köln).

Foto oben: Der "Kapitän" des «Müllemer Böötchens» ... die Figur ist Teil des «Narrenschiffbrunnens» auf dem Karl-Berbuer-Platz im Kölner Severinsviertel >>> hier der wikipediaeinntrag zu Karl Berbuer und dem Karnevalslied «Heidewitzka Herr Kapitän»